Schnittstellen für Flugsimulatoren, RC USB Interface, Gameport Interface

 

 

Die folgenden Schaltungen bieten Möglichkeiten zum Steuern verschiedener Flugsimulatoren mit dem eigenen RC-Sender. Sie wurden mit dem Freeware Programm FMS, der kommerziellen Software Easyfly, Aerofly professional und Realflight G2 getestet und funktionieren auch mit anderen Simulatoren. Auf Wunsch gibt's die fertig gebauten Schaltungen bei mir weiter unten zu haben.

 

 

similar information in English: www.rc-interface.com

 

Links zu Flugsimulatoren

 

Freeware (kostenlos)

CRRCSim - http://groups.yahoo.com/group/crrcsim

FMS - http://n.ethz.ch/student/mmoeller/fms

PreFlight - http://www.users.bigpond.net.au/atv/preflight001.htm

 

kommerzielle Simulatoren

Picofly - http://ipacs.de/piccofly

Easyfly - http://www.easyfly.de

Aerofly Pro - http://ipacs.de/aerofly

Realflight - http://www.realflight.com

 

 

 

Inhalt

 

geeignet für Simulator:
  FMS Piccofly, Easyfly, Aerofly, ... Betriebssystem
1 Anschluss einer umgebauten RC-Anlage an den Joystickport    
    1.1 Belegung des Joystickports    
    1.2 Umbau eines alten Senders

 

 

 

alle

 

2 Anschluss der RC-Anlage über die Schülerbuchse mit dem PC    
    2.1a Schülerbuchse für die MC15 von Graupner    
    2.1b Schülerbuchse für die FM314 von Graupner      
    2.1c Schülerbuchse für die MX-22 von Graupner      
neu  2.1d Lehrerbuchse für die mc22 mit Einzelübergabe      
    2.2 Anschluss des Senders an den parallelen Port    Win95 - WinME
    2.3 Anschluss des Senders an den seriellen Port   Win95 - WinME
    2.4 Anschluss des Senders an den Joystickport alle
    2.4 b Anschluss des Senders an den Joystickport - digital Win98 - WinME
    2.5 Anschluss des Senders an USB Win 98 SE, Win ME, 2000, XP
    2.6 Anfrage Formular

 

3. Probleme

   

 

 

 

 

1 Anschluss einer umgebauten RC-Anlage an den Joystickport

 

Ist man in Besitz eines ausgedienten R/C-Senders, bei dem sich eine Reparatur nicht lohnt, können die Potentiometer der Steuerknüppel (bei Graupner: 1,65 kW - 2,8 kW) modifiziert und neue Kohlenwiderstände geeigneter Potentiometer eingebaut werden. 4 lineare Potentiometer mit 470 kW (Conrad #: 445711-40; 1,30 €), die nur in einem kleinen Drehwinkel genutzt werden, simulieren die Widerstände eines Joysticks mit 4 Achsen.

 

 

1.1 Belegung des Joystickports

 

Joystick SUB-D 15-Stecker, männlich, von Lötseite; 12, 15 Midi Pins

 

Joystick 1

Joystick 2

X1 X-Achse X2 X-Achse
Y1 Y-Achse Y2 Y-Achse
S1 Schalter 1 S3 Schalter 1
S2 Schalter 2 S4 Schalter 2

 

Verdrahtung für Schalter

Verdrahtung für Achsen

max. Widerstandsbereich des Potentiometers: 0 W - 200 kW

typisch: 50 kW - 150 kW

 

 

weiter Infos zum Joystickport:

 

http://www.epanorama.net/documents/joystick/index.html
sehr detailliert

 

 

1.2 Umbau eines alten Senders

 

Für einen leichten Zugang wird der Steuerknüppel mit der kompletten Mechanik aus dem Sendergehäuse ausgebaut. Nachdem das Potentiometer des Steuerknüppels durch die 3 Metalllaschen geöffnet wurde, wird die runde Bodenplatte abgenommen. Sie enthält den Widerstandsring und einen Schleifer mit 2 Armen, der mit einer Zange abgetrennt wird. Nun öffnet man das neue 470 kW-Poti und entfernt an seiner Bodenplatte den Metallring in der Mitte und den darunter liegenden Kunststoffring. An den Mittelabgriff dieser Platte den abgetrennten Schleifer mit 2 Armen anlöten, die Platte rund zuschneiden und am Poti des Steuerknüppels befestigen. Dabei auf einwandfreien Kontakt der Schleifer und auf Leichtgängigkeit achten. Zeigt der Steuerknüppel nach oben, so müssen die 3 Anschlüsse des Potis senkrecht dazu nach rechts oder links zeigen. Anschließend wird die runde Kunststoffplatte, an der der Trimmhebel befestigt ist, von der Kunststoffplatte, an der der Rumpf des Potentiometers befestigt ist, an den den verschmolzenen Punkten getrennt. Das Potentiometergehäuse lässt sich nun drehen und es wird soweit bewegt, bis die 3 Anschlüsse nach unten zeigen und der Widerstand zwischen dem Mittelabgriff und einem der beiden äußeren Anschlüssen bei zentriertem Steuerknüppel und Trimmhebel in Neutralstellung 100 kW beträgt. Die beiden runden Platten werden wieder durch kurzes Berühren mit dem Lötkolben verbunden. Der Widerstand beträgt nun bei Vollausschlag des Knüppels 50 kW bzw. 150 kW und kann durch die Position des Trimmhebels geringfügig verändert werden.

Nachdem die restlichen Potentiometer umgebaut worden sind, werden die Mittelabriffe mit Pin 1 des SUB-D Steckers (+5V) verbunden, die 4 restlichen mit Pin 2, 6, 11 und 13.

Zur Kalibrierung muss ein Schalter eingebaut werden und in Windows ein Joystick mit 4 Achsen und einem Schalter erstellt werden.

 

Foto 1, D8 ssm

Innenansicht eines umgebauten Senders

 

 

2 Anschluss der RC-Anlage über die Schülerbuchse mit dem PC

 

Im folgenden werden die Anschlussmöglichkeiten von Graupner Sender mit dem PC via Schülerbuchse erläutert. Im Prinzip funktionieren die Schaltungen auch mit Sendern anderer Hersteller (Multiplex, Futaba), wenn sie ebenfalls im PPM-Modus arbeiten, d.h. während des Schülerbetriebs kann der Quarz im Schülersender entfernt werden und lediglich die Lehreranlage sendet. Nur der Klinkenstecker für Graupner-Schülerbuchsen muss gegen den entsprechenden Stecker des Lehrer/Schülersystems des anderen Herstellers ausgetauscht werden.

 

Multiplex

Futaba

Robbe

Graupner/ JR

 

alle

 

DIN Buchse 5 polig 45° (180°), Steckseite

Masse: 3

Signal: 4

3 mit 5 brücken

(1: Bat+, 2: Bat+, 5: NC)

 

(DIN Buchse 7 polig: zusätzlich 6, 7 zum Kopieren bei großen Anlagen, 5-pol Stecker passt auch in 7-pol Buchse)

 

passender Stecker zur Buchse

 

 

 

 

 

 

 

 

Hitec

 

Fokus 4, Eclipse 7, Flash 5, ..

 

 

DIN Buchse 6 polig 60°, Steckseite

Masse: 0 = Abschirmung

Signal: 4

3 mit 5 brücken

( 1: Bat+, 2: Signal ein, 5: Bat+, 6 : Masse)

 

 

9ZAP/9ZHP, FF8/8UAP, FF7/7UAP, FC16, FC18, FC28, ..

DIN Buchse 6 polig 60°, Steckseite

Masse: 0 = Abschirmung

Signal: 4

3 mit 5 brücken

( 1: Bat+, 2: Signal ein, 5: Bat+, 6 : +5V )

 

 

3PJ, T3PJ, ..

Buchse für 3,5 mm mono Klinkenstecker

Masse: 1

Signal: 2

3,5 mm mono Klinkenstecker

 

 

FX15, FX18, ..

Buchse für 2,5 mm mono Klinkenstecker

Masse: 1

Signal: 2

 

2,5 mm mono Klinkenstecker

 

 

4C, 7C, 9C, FF 4, FF 7, FF 9, T6EXA, Skysport T4YF

weibliche Buchse, rechteckig 6 polig, Steckseite

Masse: 2

Signal: 1

5 mit 6 brücken

(3: NC, 4: Signal ein, 5: Bat ein, 6: Bat+)

 

 

CM-Rex, Terra Top FMSS/PCMS, ..

 

DIN Buchse 5 polig 45° (180°), Steckseite

Masse: 2

Signal: 1

(3: Bat+, 4: Signal ein, 5: Bat+)

 

 

 

Sanwa

RD8000, RD6000, VG400, VG600, Radiant, Vanguard PPM, ..

 

DIN Buchse 5 polig 45° (180°), Steckseite

Masse: 2

Signal: 3

(4: Bat+, 5: Signal ein)

 

 

 

 

 

 

 

Kyosho

 

Caliber M24 Sender

weibliche Buchse, rechteckig 6 polig, Steckseite

Masse: 2

Signal: 1

5 mit 6 brücken

(3: NC, 4: Signal ein, 5: Bat ein, 6: Bat+)

 

 

FM 314, mc-10, mc-12, mc-14, mc-15, mc-16, mc-16/20, mc-18, mc-20, mc-22, mc-24, FM4014, ..

 

Europäisches HF-Teil und Schülerbuchse: JR Quattro, JR 9x, X-347, X-387, X-388, X-756, X-3810, ..

 

Buchse für 3,5 mm stereo Klinkenstecker

Masse: 2

Signal: 1

3: NC

 

3,5 mm st. Klinkenstecker

 

 

MX-12, MX-22

 

Amerikanisches HF-Teil und Schülerbuchse: X-347, X-387, X-388, X-756, X-3810, ..

Buchse für 3,5 mm mono Klinkenstecker

Masse: 1

Signal: 2

 

3,5 mm mono Klinkenstecker

 

 

 

 

 

 

 

Lexors

 

 

Nova4, Nova6

 

Buchse für 3,5 mm stereo Klinkenstecker

Masse: 1

Signal: 2

3: NC

 

3,5 mm st. Klinkenstecker

 

 

 

 

 

 

 

 

 

2.1a Schülerbuchse für die MC15 von Graupner

 

Für die MC15 lässt sich eine Schülerbuchse mit wenigen und günstigen Bauteilen herstellen. Diese Schülerbuchse ist nur für den Einsatz mit den folgenden Schaltungen und einem Flugsimulator gedacht. Mir ist es unbekannt, ob sie mit dem optoelektronischen Lerer/Schülersystem von Graupner  oder bei anderen RC-Anlagen funktioniert, müsste aber auch gehen. Wer im Besitz einer MC15 ist und sich das Geld für eine originale Schülerbuchse (ca. 15 €) sparen will, kann folgende Schaltung benutzen.

 

Schaltplan:

 

 

Bauteile:

 

 

 

Conrad #

Seite (Katalog2000)

1

Widerstand 100, 250mW

R1

403130-40

-,09

966

1

Widerstand 120, 250mW 

R1 403148-40

-,09

966

1

3,5mm st. Klinkenbuchse 734101-40 -,64 1036

1

2-polige Steckbuchse mit Kabel 741213-40 1,25 1044

Lochplatine 1,8 cm x 1,3 cm

 

 

Foto 1, MC15

Oberhalb des HF-Teils befindet sich die Platine mit 4-poligen Stiftleisten. Die beiden Stifte in der Mitte sind Masse und PPM-Signal.

Die Spitze des Klinkensteckers des Lehrer-/Schülerkabels (rotes Kabel) wird über die Schülerbuchse über den 120 W-Widerstand mit dem 3. Pin verbunden, die Mitte des Steckers über 100 W mit dem 2. Pin.

 

Foto 1, fertige Schülerbuchse mit nur 3 Bauteilen + Kabel, Platine

 

 

2.1b Schülerbuchse für die FM314 von Graupner

 

Eine günstige, gebrauchte FM314 eignet sich optimal für Flugsimulatoren und als Schülersender. Leider bietet der Hersteller keine Schülerbuchse an, sie kann aber mit den gleichen Teilen wie bei der mc15 leicht nachgerüstet werden.

Die FM314 gibt es in 2 verschiedenen Versionen, die sich äußerlich aber nicht unterscheiden.

 

Schaltplan:

 

v1: benötigte Signale sind 2 GND und 1 PPM OUT auf der Senderplatine

v2: benötigte Signale sind 1 GND und 4 (oder 5) PPM OUT auf der Senderplatine, rechts neben den Anschlüssen für die Knüppelpotis

Wie bei der mc15 werden die Signale so über die beiden Widerstände mit der stereo Klinkenbuchse verbunden, dass bei einem hineingesteckten Klinkenstecker an der Spitze das PPM-Signal und in der Mitte GND anliegt.

 

 

Bauteile:

 

 

 

Conrad #

Seite (Katalog2000)

1

Widerstand 100, 250mW

R1

403130-40

-,09

966

1

Widerstand 120, 250mW 

R1 403148-40

-,09

966

1

3,5mm st. Klinkenbuchse 734101-40 -,64 1036

1

2-polige Steckbuchse mit Kabel 741213-40 1,25 1044

Lochplatine 1,8 cm x 1,3 cm

 

 

Foto 1, FM314

Hier handelt es sich um die FM314 v2.

Auf der Platine rechts neben den Anschlüssen für die Knüppelpotis befindet sich die 5-polige Stiftleiste. Masse ist der oberste Stift, PPM-Signal der 4. Wie bei der mc15 wird Masse über einen 100Ohm Widerstand mit dem mittleren Kontakt der 3,5mm stereo Klinkenbuchse verbunden und das PPM-Signal über 120Ohm  mit dem hinteren Kontakt.

 

 

2.1c Schülerbuchse für die MX-22 von Graupner

 

Folgende Beschreibung stammt von Christoph Bohn und habe ich selbst noch nicht nachgeprüft. Die beiden Widerstände befinden sich mit Schrumpfschlach eingeschrumpft im Kabel und anstatt der Klinkeneinbaubuchse mit Platine wird eine 3,5mm st. Klinkenkupplung verwendet.

 

Foto 1, MX-22 von Rückseite

Das HF-Modul abziehen und auf der Rückseite des Senders Pin 1 und Pin 2 jeweils über 120 Ohm Widerstände mit dem Interface verbunden. Die Polarität ist egal. Ich habe dazu ein 2-pol Pfostenstecker (RM 2.54) genommen und über 2 Widerstände mit einer Klinkenkupplung verbunden. Das original Schülermodul ist im Prinzip das selbe, nur das es sauber in einem Gehäuse sitzt, es ist nur nicht lieferbar.

 

 

 

weitere  Links:

 

http://users.belgacom.net/TX2TX/tx2tx/english/tx2txgb1.htm

eigene Herstellung von Schülerbuchsen für alle verbreiteten RC-Sender verschiedener Hersteller, sehr ausführlich

 

 

2.1d Lehrerbuchse für die mc22 mit Einzelübergabe

 

Dieser Abschnitt hat zwar mit Schülerbuchsen und Simulatoren nichts zu tun, könnte aber dennoch sehr  interessant sein für diejenigen, die die Graupner mc 22 haben und sich das Geld für Schnittstellenverteiler (Best.-Nr. 4182.3, ca 40 EUR) und Lehrerbuchse (Best.-Nr. 3290.2, ca 20 EUR) sparen wollen. Erst mit der Nachrüstung dieser Teile kann der Lehrer-/Schülermodus mit Einzelübergabe funktionieren. Damit kann z.B. beim Hubschrauber nur eine Servofunktion dem Schüler übergeben werden oder es kann ein 6 Klappen Segler mit SPCM Empfänger mit einer einfachen FM314 als Schülersender gesteuert werden ohne dass irgendwelche Mischer im Schülersender benötigt werden. Das PPM-Signal des Schülersenders wird von der mc22 dekodiert und auf das Signal werden alle einprogrammierten Mischer und Servofunktionen der mc22 angewendet.

 

Schnittstellenverteiler:

 

Der Stecker des Schnittstellenverteilers wird so in die EXT CN Buchse der mc22 gesteckt, dass die 0 des Steckers auf dem Pin 1 der Buchse im Sender ist. Die 3 Widerstände haben den Wert 1760 Ohm, das Rastermaß ist 2 mm

 

 

 

 

Lehrerbuchse:

Der Kontakt außen an der Klinkenbuchse ist direkt mit 9 (GND) verbunden, der Kontakt in der Mitte direkt mit 5 und der Kontakt an der Spitze über 82 Ohm mit 13 (+5V), über 1,5 kOhm mit 5 und über 100 nF mit 9.

 

Datenbuchse:

Die Belegung der PS/2 Buchse im Gegenuhrzeigersinn: a ist über 1760 Ohm mit 3 verbunden, b über 1760 Ohm mit 2, NC nicht verbunden, c über 1760 Ohm mit 9, 13, 9

 

Für einen Nachbau der Lehrerbuchse, die direkt in die EXT CN Buchse im Sender gesteckt wird, werden also eine 3,5 mm stereo Klinkenbuchse, Widerstand 82 Ohm, Widerstand 1500 Ohm, Kondensator 100 nF, Buchsenleiste Rastermaß 2mm und etwas Kabel benötigt.

Fertig gebaute Lehrerbuchsen gibt es bei www.MFTech.de .

 

 

2.2 Anschluss des Senders an den parallelen Port

 

Mit folgender Schaltung, in der nur 2 Bauteile verwendet werden, wird das PulsPositionModulierte Signal des Senders direkt an den parallelen Druckerport gesendet und von der Software (z.B. FMS) anschließend ausgewertet.

 

Schaltplan:

SUB-D Stecker von Lötseite

Bauteile:

 

 

 

Conrad #

Seite (Katalog2000)

1

Widerstand 10k, 250mW

R1

40 33 77-40

-,09

966

1

Transistor NPN, BC337 

T1

15 59 18-40

-,18

903

1

25-poliger SUB-D Stiftleiste, männlich SUB-D25 74 16 71-40 -,51 1038

1

SUB-D 25 Steckergehäuse

 

71 12 92-40

-,77

1039

1

3,5mm st. Klinkenstecker mit Kabel (für Graupner)

 

73 44 70-40

-,82

1036

Kabel, Schrumpfschlauch

 

 

Pinbelegung der Transistoren

 

TO-92-Gehäuse

BC337

BC327

 

 

weitere  Links:

 

http://www.heliguy.com/rcheli/home.html
funktioniert

 

 

2.3 Anschluss des Senders an den seriellen Port

 

Ähnlich wie das parallele Interface funktioniert die serielle Version. Der Bauaufwand ist zwar größer, dafür wird die Schaltung an die flexiblere RS232-Schnittstelle angeschlossen.

 

Schaltplan:

 

zum Vergrößern anklicken  SUB-D Stecker von Lötseite

Bauteile:

 

 

 

Conrad #

Seite (Katalog2000)

3

Widerstand 5,6k, 250mW

R1, R4, R5

403342-40

-,09

966

1

Widerstand 220k, 250mW

R2

403539-40

-,09

966

1

Widerstand 33k, 250mW

R3

403431-40

-,09

966

1

Kondensator 1µF

C

460460-40

-,08

983

1

Transistor NPN, BC 337

T1

155918-40

-,18

903

1

Transistor PNP, BC 327

T2

155829-40

-,18

903

1

9-polige SUB-D Buchsenleiste, weiblich

SUBD 9

742082-40

-,41

1038

1

SUB-D 9 Steckergehäuse

 

711284-40

-,97

1039

1

3,5mm st. Klinkenstecker mit Kabel (für Graupner)

 

734470-40

-,82

1036

 

Lochplatine 2,6 x 1,3 cm, Kabel, Schrumpfschlauch

 

 

 

 

 

 

Foto 1, serielles Interface

Die Spitze des 3,5mm stereo Klinkensteckers (weißes Kabel) wird direkt mit Pin 5 (Masse) des 9-poligen SUB-D Steckers verbunden.

Die Mitte des Klinkensteckers (rotes Kabel) wird über den Kondensator mit der Schaltung verbunden.

 

 

Foto 2

Lötseite

 

weitere Links:

 

http://www.tob.purespace.de/flieger/aero.htm
ging nach Vertauschen der Transistoren

http://homepages.compuserve.de/Tobi191067/kabel/Kabel.htm
funktionierte nicht

 

 

2.4 Anschluss des Senders an den Joystickport

 

Die beste aber auch aufwendigste Möglichkeit die RC-Anlage mit dem Rechner zu verbinden.

Hier wird das PPM-Signal des Senders von einem Prozessor dekodiert und anschließend werden den Knüppelpositionen durch die MOSFETs Spannungen zugeordnet und an den Gameport übertragen. Je nach Programmierung reagiert der Sender wie ein 4-Achsen Joystick mit 1 Feuertaste (gedrückt bei Vollausschlag 3. Kanal oder Ausschlag 5. Kanal).

Dieses Interface funktioniert mit nahezu allen RC-Simulatoren, auch mit Aerofly Pro. Es kann somit eine 2. RC-Anlage über den Gameport in diesem Simulator genutzt werden, oder man bedient mit Hilfe einer experimentellen Software (AFP Dongle Emulator), die es im eMule-Netz gibt und das original Aorofly Pro Interface nachahmt, den Simulator mit dem RC-Interface als erste Anlage. Das RC-Interface wird am Gameport angeschlossen und kann nicht die Kopierschutzfunktion des original Aerofly Pro Interfaces, das am seriellen Port angeschlossen wird, nachahmen. Mit Hilfe der erwähnten Software und eines Null-Modem Kabels kann jedoch Aerofly Pro auch ohne original Aerofly Pro Interface benutzt werden. Dies ist natürlich nur erlaubt, wer rechtmäßig im Besitz dieses Simulators ist und ihn käuflich erworben hat - wie auch die Benutzung der übrigen Simulatoren.

 

 

Schaltplan:

 

zum Vergrößern anklicken SUBD Stecker von Steckseite

 

 

 

Bauteile:

 

 

Conrad #

Seite (Katalog2000)

1 programmierter Prozessor ATtiny15L DIL 11 EUR bei mir

4

MOSFET BS 107

 

158976-40

-,64

904

4 Widerstand 1M 403610-40 -,09 966
5 Widerstand 100k 403490-40 -,09 966
4 Kondensator 22nF 453072-40 -,19 979
1 Kondensator 100nF 453358-40 -,19 979
1 SUB-D-Stiftleiste, 15 pol, männlich 741663-40 -,51 1038
1 SUB-D Gehäuse 711209-40 1,02 1039

1

3,5mm st. Klinkenstecker mit Kabel (für Graupner)

 

73 44 70-40

-,82

1036

Lochplatine 4 x 5 cm, Kabel, IC-Sockel, Schrumpfschlauch

 

 

 

konventioneller Aufbau des Joystickadapters mit Lochrasterplatine

die 4 Ausgänge für die Achsen werden über die FET-Verstärkerstufe, der Schalterausgang wird direkt mit dem Gameport verbunden.

 

 

2.4 fertige smd Schaltung

 

 

fertig gebaute mini smd-Version des Interfaces, das sogar komplett in das Steckergehäuse passt

 

Dieser Platz sparende Adapter enthält ähnliche Bauteile wie obige Schaltung mit Lochrasterplatine. Der Mikrocontroller digitalisiert das Fernsteuersignal mit einer Samplerate von 250 kHz und ordnet somit jedem der 4 RC-Kanäle eine Zahl zwischen 0 und 250 zu, die in Spannung umgewandelt an den Gameport weitergeleitet wird. Er ist sofort einsatzbereit und besitzt standardmäßig ein 1,6m Kabel mit 3,5mm Klinkenstecker für Graupner Anlagen, der auf Wunsch gegen Stecker für anderer RC-Hersteller ausgetauscht werden kann.

 

 

2.4 Einrichtung in Windows

 

Obwohl die Installation eines Joysticks unter Windows für Spiele-Freaks kein Problem ist, kann folgende kurze Anleitung Anfängern weiterhelfen:

 

RC-Sender durch das Interface mit dem PC verbinden und Systemsteuerung -> Gamecontroller wählen.

Dann Hinzufügen -> Benutzerdefiniert wählen und Daten wie oben eingeben, zum Schluss OK -> OK.

 

Als nächstes auf Eigenschaften -> Einstellungen -> Kalibrieren und den Anweisungen auf dem Bildschirm folgen. Am Ende jedes Schrittes wird die Feuertaste gedrückt, also der 3. Kanal des RC-Senders auf Vollausschlag bringen oder einen Schieber für den 5. Kanal über die 0-Position bewegen, falls der RC-Sender 5 Kanäle besitzt.

Macht der Zeiger auf dem Bildschirm bei Vollausschlag einen plötzlichen Sprung, sollte mit Trimmen oder der Servowegvergrößerung-Funktion (bei Computeranlagen) der Servoweg verändert werden.

Es spielt keine Rolle, wenn die Bewegungsrichtung des Zeigers nicht dem Knüppelausschlag entspricht, da in allen Simulatoren und Spielen den Joystickachsen individuelle Funktionen zugeordnet werden können.

Manche Programme bieten eine eigene Kalibrierung des Joysticks (Easyfly, Aerofly, ..), sie ist aber keinesfalls ein Ersatz für die Windows Kalibrierung (für FMS notwendig).

 

 

 

weitere Links:

 

http://www.rc-sim.de/workshop/rc_game/rc_game.html
über Schülerbuchse

http://home.t-online.de/home/C_Jhm/homepage.htm
über Schülerbuchse oder Empfängerausgang

http://www.welwyn.demon.co.uk/index.htm
über Schülerbuchse

 

 

2.4b Anschluss des Senders an den Joystickport - digital

 

digitaler RC Gameport Adapter für 8 Achsen, hier mit Graupner Stecker

 

Das digitale RC-Gameport-Interface nutzt die gleiche Technologie wie moderne Joysticks:

Bis zu 8 Knüppelpositionen der RC-Anlage werden wieder von einem Prozessor über das PPM-Signal des RC-Senders empfangen und dekodiert. Jedoch werden die Informationen digital an den Gameport über die 4 Leitungen für die Feuerknöpfe übertragen. Somit können nicht nur 4 Achsen wie beim analogen Interface sondern bis zu 8 Achsen übertragen werden.

Der Nachteil dieser Übertragungsmethode ist, dass das digitale Interface einen Gerätetreiber benötigt, der die Informationen vom Interface verarbeiten muss und in Windows einen speziellen Joystick mit 8 Achsen zur Verfügung stellt. Der Treiber ist unter http://www.ripmax.com/home/drivers.htm erhältlich und funktioniert nur mit Win95, Win98, Win ME.

 

Der Adapter stammt komplett von Dipl. Ing. W. Wiedmann. Bitte alle Fragen bezüglich Funktionalität, Installation, Verfügbarkeit, .. an W.Wiedmann@t-online.de . Der Adapter kann im Anfrage Formular auch bestellt werden.

 

 

 

2.5 Anschluss des Senders an den USB-Port

 

RC-USB Adapter mit Graupner Stecker

 

Das RC-USB-Interface bietet gegenüber dem Gameport-Adapter noch weitere Vorteile:

  • Es kann mit modernen Notebooks genutzt werden, die zwar genug Leistung für den Betrieb eines Flugsimulators besitzen, aber keinen Joystickport haben.

  • unterstützt USB 1.1, USB 2.0, Hot-Plugging und wird über USB mit Strom versorgt

  • funktioniert mit allen Sendern: Durch austauschbares Senderkabel können mit einem USB-Interface auch verschiedene Sender benutzt werden.

  • Es können bis zu 9 RC-Kanäle an den Rechner übertragen werden. Somit lassen sich in den geeigneten Simulatoren auch Wölbklappen, Schwenkflügel, Einziehfahrwerk,.. zusätzlich zu den 4 Achsen mit der RC-Anlage bedienen.

  • Kanalzuordnungen: RC-Kanal 1 bis 7 -> Joystickachse 1 bis 8, RC-Kanal 5 bis 9 -> Button 1 bis 8

  • schnelle und genügend hohe Kanalauflösung mit 256 Schritten

  • arbeitet präzise und reaktionsschnell

  • blinkende LED zur Kontrolle

Der Adapter ist nach kurzer Treiberinstallation (in Windows bereits enthaltener HID-Treiber) auf PCs mit Win98 SE, WinME, Win2000, WinXP, LINUX, .. (allgemein: alle PCs oder Geräte, die einen HID USB-Joystick unterstützen) einsatzbereit und besitzt standardmäßig ein 2m Kabel.

 

 

2.5 Einrichtung in Windows

 

Windows 2000/ XP:

RC-Sender mit USB-Interface verbinden -> Interface am PC anstrecken (LED leuchtet kurz auf) -> Sender einschalten (LED blinkt) -> fertig

 

Windows 98 SE/ ME:

wie unter Win2000 -> "unbekanntes USB Gerät gefunden" -> Systemsteuerung | Hardware | nach neuer Hardware suchen -> manuell auswählen -> "HID konformer Gamecontroller" -> fertig

 

Windows 95:

nicht unterstützt

 

Kalibrieren in Windows:

nicht notwendig, nur im jeweiligen Simulator kalibrieren.

 

Werden weniger als 6 Kanäle vom Sender an das Interface übertragen, so werden für die Darstellung der restlichen Achsen die ersten 4 Kanäle benutzt.

Der 3. RC-Kanal wird auf den 7. dupliziert, um den Simulator Realflight G2 bedienen zu können. Somit können von den 7 Achsen in der Joystickkonfiguration praktisch 6 genutzt werden.

 

Anleitung als pdf [320kB] : www.MFTech.de/usb-interface.pdf

beschreibt eine neue Version mit mehr Achsen

 

 

 

 

 

  Anfrage Formular

 

Das Formular wurde durch einen neuen Web-Shop unter www.mftech.de/catalog/index.php ersetzt.  

 

 

 

 

 

3. Probleme

 

Zum Testen der parallelen Schnittstelle für das FMS Interface kann das Programm Txint(5kB) verwendet werden. Wenn der Druckerport mit den Standardwerten IRQ 7, I/O Port 378h (im BIOS veränderbar) betrieben wird, zeigt es nach dem Anschluss des Senders die Knüppelstellungen an. Es funktioniert nur mit dem parallelen Port.

 

Es kann zu Konflikten beim direkten Zugriff der Simulatoren auf die Ports kommen, falls die APM-Funktion (Advanced Power Management) aktiviert ist. Sie kontrolliert und unterbindet ein direktes Lesen des COM- und des Druckerports. Die Funktion kann im BIOS deaktiviert werden und befindet sich meist unter "Power Management".

 

Um Störungen und ein sprunghaftes Verhalten der Bewegungen zu unterdrücken, sollten nur abgeschirmte Kabel für die Adapter verwendet werden.

 

 

 

WARNUNG

 

Die Eingänge des PC sind sehr sensibel und können durch statische Entladungen zerstört werden. Deshalb die Geräte immer im ausgeschalteten Zustand zusammenstecken. Außerdem können extrem große Ströme fließen, falls die Spannungsversorgung der PC-Schnittstellen kurzgeschlossen wird.

 

 

Weitere Hinweise: siehe Gästebuch

 

alle Schaltpläne ohne Gewähr

Stand 21.2.2004

zur Startseite